Starke Frauen wie Du und ich - Bea, lifestylemommy - besportiii
16280
post-template-default,single,single-post,postid-16280,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-4,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Starke Frauen wie Du und ich – Bea, lifestylemommy

Starke Frauen wie Du und ich – Bea, lifestylemommy

Im Interview mit Bea…

Wir sind tolle Frauen und Jede von uns macht einen großartigen Job als Mami, im Alltag, im Job und als Frau. Ich interviewe ja schon seit ein paar Wochen tolle Frauen, um sie zu fragen wie sie ihre Auszeiten gestalten, welche Sportarten sie mögen und vieles mehr.

Heute freue ich mich auf Bea, Mama von 3en, Bloggerin & eine Lifestylemommy :). Lies hier ihre Geschichte…

 

Liebe Bea, stelle Dich doch einmal vor.

Hallo, lieben Dank, dass ich Dein Gast sein darf. Mein Name ist Beatrice und ich führe den Blog www.lifestylemommy.de. Auf diesem berichte ich aus einem lauten, wilden, kunterbunten aber wunderschönen Leben mit drei Wirbelwinden und teile alles, was den Alltag leichter und schöner macht!

 

Wie sieht Deine Auszeit nur für Dich persönlich aus und wann kannst Du sie Dir am besten einrichten?

Gleich vormittags, wenn alle in Schule und KiGa sind, bevor ich mich an den Schreibtisch setze, gehe ich laufen oder mache Sport oder mache mal 15 Minuten gar nichts. Diese kleinen Inseln, mal den Vögeln lauschen, mal die Gedanken kommen und gehen lassen, bringen unheimlich viel Kraft und Ruhe!

 

Stichwort: Body-Balance was bedeutet dies für Dich und wie setzt Du dies für Dich persönlich um?

Alles kann, nichts muss! Damit fahre ich momentan ganz gut. Ich stresse mich nicht, achte aber auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, verbiete mir aber nichts. Lieber mal einem Gelüst bewusst nachgeben, als irgendwann gegen den Heißhunger zu kämpfen. Sport machen, wenn es gut tut und in den Alltag passt. Komischerweise klappt es so seit Jahresbeginn ganz von allein regelmäßig.

 

Welche Sportart magst Du und warum?

Joggen. Weil ich es einfach mag allein in der Natur zu sein, da bekomme ich unheimlich gut den Kopf frei. Und ich habe Yoga für mich entdeckt.

Mama sein und Sport – geht dies für Dich zusammen?

Wie gesagt, es geht, wenn man nichts zwingend erwartet und trotzdem diese Zeiten für sich plant. Bei mir klappt es morgens am bestens, abends mit Babysitter oder wenn der Mann da ist, bin ich einfach selbst zu müde.

Bei besportiii geht es ja auch darum, sich langfristig wohl zu fühlen, etwas für sich zu tun und nicht innerhalb von 8 Wochen in eine bestimmte Größe zu passen oder sich einer Diät zu unterziehen –  was geht für Dich persönlich in die falsche Richtung wenn es um Ernährung und Fitness geht und warum?

Alles, was zur Qual wird, sprich, wenn man sich zu irgendwas zwingt. Natürlich ist eine gewisse Disziplin wichtig, aber wenn der Spaß am Essen oder an der Bewegung durch zu viel Zwang verloren geht, nutzt es ja auch nichts. Ein gesundes Körperbewusstsein muss sein.

Schwache Momente haben wir ja alle mal 😉 bei was wirst Du schwach? Süß oder Herzhaft?

Süß! Schokolade! Ganz ganz schlimm!

Kurz und knackig:

Duschen oder baden? Duschen.

Laufband oder Joggen? Joggen.

Frühling oder Sommer? Frühling.

Smoothie oder Kaffee? (Leider) Kaffee,

Cardio oder Bauch/ Beine/ Po? Bauch/Beine/Po.

 


Liebe Bea, ich danke Dir sehr für Deine Zeit. ♥ Kirstin

Foto-Credit: Petra Fritzi Hennemann, München

 


Hat Dir das Interview gefallen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

Deine

Deine Kirstin Dordan

 

No Comments

Post A Comment